Feuerwehren und viele Ehrenamtliche besuchen über 1.500 Menschen über 80 Jahren in der Samtgemeinde

Eine nicht alltägliche Aufgabe für die Freiwillige Feuerwehren aus Eschershausen und Stadtoldendorf sowie für die vielen ehrenamtlichen Helfer in den Städten und Gemeinden: Weil die Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf kurzfristig die Möglichkeit bekommen hat, Menschen über 80 Jahren innerhalb der Samtgemeinde impfen zu lassen, unterstützten die beiden Feuerwehren und viele Ehrenamtlichen die Samtgemeindeverwaltung in der dafür notwendigen Datenaufnahme. Notwendig geworden war die kurzfristige Unterstützung aufgrund der zeitlichen Enge für die Terminvergabe zu der Aktion – alle Daten mussten noch an diesem Wochenende eingeholt werden, damit die weiteren Planungen durchgeführt werden können und der Impfstoff hier auch tatsächlich eingesetzt werden kann.

So rückten schon früh am Samstagmorgen die ersten Gruppen in das gesamte Samtgemeindegebiet aus, um die insgesamt rund 1.550 hier lebenden Menschen über 80 Jahren an der Haustür zu besuchen, auf das Impfangebot aufmerksam zu machen und – die Hauptaufgabe – die notwendigen Fragebögen aufzunehmen. Darauf mussten sich die Personen zu einer denkbaren Covid-19-Impfung äußern und entsprechende Angaben machen, die am Montag gesammelt an den Landkreis Holzminden zur weiteren Terminvergabe weitergegeben werden sollen.

Alle angetroffenen und zu einer Impfung bereiten Personen werden in der kommenden Woche telefonisch über ihren Termin informiert. Die Impfung soll für die Menschen in der Samtgemeinde auch direkt innerhalb der Samtgemeinde durchgeführt werden, in jedem Fall aber in den beiden Städten Eschershausen und Stadtoldendorf und das bereits am nächsten Wochenende. Personen, die bereits eine Impfung erhalten haben oder die schon einen Termin im Impfzentrum haben, sind von der Aktion ausgeschlossen. Alle anderen aber, egal ob sie bereits einen Platz auf einer Warteliste hatten oder nicht, konnten die Aktion in Anspruch nehmen und werden daher am nächsten Wochenende das erste Mal gegen Covid-19 geimpft.

In Stadtoldendorf allein mussten durch die Freiwilligen 443 Personen angesprochen werden, von denen rund 160 am kommenden Wochenende eine Impfung wahrnehmen werden. Einige wenige wurden nicht angetroffen und müssen noch ein weiteres Mal aufgesucht werden, rund ein Drittel aller Befragten hatte sogar bereits die erste Impfung durchgeführt bzw. einen demnächst anstehenden Termin zur Impfung im Impfzentrum. In Eschershausen bot sich ein vergleichbares Bild: Von den 360 hier in Frage kommenden Menschen wird ebenfalls gut ein Drittel die Impfaktion der Samtgemeinde in Anspruch nehmen, auch hier war ein Drittel bereits geimpft bzw. hatte einen festen Termin.