Historisches Sandsteingebäude in der Stiftstraße wird saniert

Dass man aus einem historischen Altbau durchaus wieder moderne Wohnungen machen kann, das will das Ehepaar Dominique Makris-Fleer und Bernhard Fleer in Stadtoldendorf zeigen. Von der Stadt Stadtoldendorf haben die beiden Bauherren, die schon mehrere Altgebäude in der Samtgemeinde und darüber hinaus erfolgreich zu neuem Wohnraum saniert haben, das große Sandsteingebäude in der Stiftstraße 4 übernommen, gegenüber vom Jugendfreizeitheim. Das Gebäude diente bis zuletzt nur noch als Lagerfläche und wurde schon seit Längerem nicht mehr bewohnt. Der bauliche Zustand des Gebäudes ist inzwischen in die Jahre gekommen, sodass teils ein erheblicher Sanierungsaufwand zu leisten ist. Diesen Herausforderungen allerdings wollen sich die neuen Eigentümer stellen und noch in diesem Jahr mit den Umbaumaßnahmen beginnen.

So sollen im gesamten Gebäude, das später über vier, teils großzügige Wohneinheiten verfügen soll, die komplette Elektrik sowie alle Wasserleitungen erneuert werden. Jede Wohnung soll künftig über eine eigene Heizungsanlage mit neuen Heizkörpern verfügen, Wände und Decken werden saniert und mit Spots ausgestattet und auch die Böden sollen modernisiert werden. Neue Dusch- und Badezimmer sollen entstehen, selbst das Treppenhaus und alle Türen werden instandgesetzt oder erneuert. Die Arbeiten sollen in Abstimmung mit dem Denkmalschutz erfolgen und noch in diesem Jahr beginnen. Entstehen sollen dabei zwei Wohnungen im Erdgeschoss mit jeweils rund 62 und 70 Quadratmetern Fläche sowie eine größere Wohneinheit in der ersten Etage mit ca. 125 Quadratmetern. Eine Maisonette-Wohnung mit rund 131 Quadratmetern soll das Angebot abrunden.

Bei der Stadt Stadtoldendorf wurden die beiden Bauherren mit ihrem Vorhaben mit offenen Armen empfangen. Nachdem auch die notwenigen Gremien zustimmten, wurde der Eigentümerwechsel vor Kurzem vollzogen.