Ein neuer Defibrillator für das Freibad Stadtoldendorf

Sicherheit steht an erster Stelle, das ist im Freibad Stadtoldendorf schon immer so gewesen. Nun allerdings konnte die Sicherheit der Badegäste noch einmal erhöht werden. Mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins Freibad Stadtoldendorf wurde ein neues AED-Gerät beschafft und ist ab sofort einsatzbereit. „Wir freuen uns über die Kostenübernahme durch den Förderverein“, so der Allgemeine Vertreter des Samtgemeindebürgermeisters, Jörg Henke, im Rahmen der offiziellen Übergabe an das Freibadpersonal. Der Förderverein hatte das Gerät samt Schulung finanziert und damit eine zügige Anschaffung ermöglicht.

Das neue AED ersetzt ein altes Gerät, für das es nun keine Ersatzteile mehr gegeben hatte. Während das Personal bereits eine Einweisung auf das neue AED bekommen hat, ist es auch durch Ersthelfer jederzeit auch ohne Einweisung nutzbar. Im Rahmen der Erste Hilfe ist ein Defibrillator ein unerlässliches Werkzeug und kann im Ernstfall Leben retten. Es ist einsetzbar bei Kindern und auch Erwachsenen und auch durch Laien bedienbar, da sämtliche erforderlichen Schritte durch das Gerät angesagt werden.

Richtig und vor allem rechtzeitig eingesetzt, kann ein automatisierter externer Defibrillator (AED) mit dem Kammerflimmern eine typische Ursache für einen Kreislaufstillstand selbstständig erkennen und entsprechend reagieren. Mittels einer Ansage kann das Gerät aber auch bei einem Herzstillstand helfen, indem es laufend den Herzschlag misst und dem Bediener über die eingebaute Sprachfunktion Anweisungen und Takt für eine notwendige Herzdruckmassage vorgibt.