Die Kraft der alten Bäume: Spaziergang durch den Hutewald im Naturpark Solling-Vogler

Wie wird aus einer kleinen Eichel ein imposanter, alter Baum? Das erfahren Teilnehmer bei einem Spaziergang durch den Hutewald, der am 11. Oktober 2020 stattfindet. Waldpädagogin Susanne Schröder berichtet sowohl Wissenswertes aus der Geschichte der Bäume als auch über deren Überlebensstrategien. Abseits der Wege tauchen die Teilnehmer tief in die Wälder ein und kommen den alten Eichen so richtig nah.

Die Eiche stellt wertvolle Lebensräume für eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren dar. Neben unzähligen Insekten, darunter zahlreiche Besiedler der Borke oder des Totholzes, leben viele Moose und Flechten fast ausschließlich auf grobborkigen Eichenstämmen. Im Hutewald gibt es besonders schöne, alte Bäume und wunderbare Waldbilder, die zu jeder Jahreszeit – und gerade jetzt im Herbst ­– eine außergewöhnliche Stimmung erzeugen.

Die Wanderung startet um 10 Uhr und dauert circa zwei Stunden. Treffpunkt ist der Parkplatz des ehemaligen Gasthaus Koch „Zum Sollinger Walde“ an der B241, Ortseingang von Amelith. Da sich die Gruppe ausschließlich abseits der Wege bewegt, ist festes Schuhwerk Voraussetzung für die Teilnahme. Eine Anmeldung bei der Touristik-Information Neuhaus und Silberborn unter Tel.: 05536/1011 ist erforderlich. Hunde sind nicht erlaubt. Während des Waldspaziergangs gelten die allgemein bekannten Hygiene- und Abstandsregeln.

Weitere Informationen sind beim Naturpark Solling-Vogler unter Tel. 05536/1313 sowie bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

Quelle: SVR