Dorfentwicklung: Gestalten Sie Ihr Dorf aktiv mit

Vorwort des Samtgemeindebürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Entwicklung der Dorfregionen Ith-Hils und Nordsolling ist eine große Chance für die Gemeinden, ihre Potenziale und Stärken besonders herauszustellen. Mit dem Förderinstrument Dorfentwicklungsprogramm können dörfliche Regionen dafür finanzielle Unterstützung erhalten und im Gemeinschaftsverbund die Lebensqualität ihrer Wohn- und Arbeitsstandorte durch dorfübergreifende Strategien und Handlungsansätze zukunftsfähiger gestalten. Dabei ist die bürgerschaftliche Beteiligung ein elementarer Bestandteil der Antragsstellung. Aus diesem Grund haben Sie als Bürgerschaft jetzt die Möglichkeit, sich mit Ihren Anregungen und Ideen einzubringen. Ich freue mich, auch im Namen der Planungsgruppen, auf eine große Beteiligung!

Ihr Wolfgang Anders
Samtgemeindebürgermeister

Die Dorfregionen „Ith – Hils“ und „Nordsolling “ bewerben sich auf die Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm und setzen auf das Mitwirken ihrer Bevölkerung.

Die Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf lädt alle Bewohner der Gemeinden Heinade, Deensen, Dielmissen, Lüerdissen, Holzen sowie der Ortschaften Wickensen und Scharfoldendorf dazu ein, sich an der Antragsstellung der Dorfregionen zur Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen zu beteiligen. Bis zum 26. Juni 2020 ist auf dieser Seite der Samtgemeinde oder des begleitenden Planungsbüros planungsgruppe puche (http://www.pg-puche.de/Beteiligungsverfahren.html) hierfür die Möglichkeit gegeben. Angaben können zum einen zu besonderen Stärken, Schwachpunkten und ausbaufähigen Potenzialen der einzelnen Ortschaften gemacht werden und zum anderen können Erwartungen an den Dorfentwicklungsprozess formuliert werden. Wichtig wären auch Hinweise, ob es Projekte und Prozesse mit ortsübergreifender Bedeutung gibt und wie sich die Bürgerschaft an dem Projekt aktiv beteiligen möchte.

Voraussetzung für die Aufnahme in das Förderprogramm ist die Antragsstellung, welche das engagierte Mitwirken der Bürgerschaft benötigt. Den aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln geschuldet, musste die Teilnehmerzahl an den kürzlich durchgeführten Workshops kleinstmöglich gehalten werden.

Im Vorfeld hat bereits eine Bestandsaufnahme der bestehenden infrastrukturellen Einrichtungen, der Innenentwicklungspotenziale sowie der Kommunikations- und Kooperationsstrukturen innerhalb der Dorfregionen stattgefunden. Die Antragsstellung für die Dorfregionen muss bis zum 01. August 2020 erfolgen. Anfang kommenden Jahres wird über die Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm entschieden. Bei erfolgreicher Aufnahme werden die ersten Projektideen weiter konkretisiert und in einen Dorfentwicklungsplan überführt bis letztlich durch die finanzielle Unterstützung die Projekte ausgeführt werden können. Vertiefende Informationen zu dem Dorfentwicklungsprogramm können auf der Homepage des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz nachgelesen werden.