Die Arbeiten am „neuen“ Waldspielplatz haben begonnen

Nun geht es endlich los: Die Arbeiten auf dem Waldspielplatz in Stadtoldendorf haben begonnen, in der ersten Jahreshälfte 2022 soll die Einweihung erfolgen. Der Waldspielplatz wird durch die Stadt Stadtoldendorf umfangreich modernisiert und erneuert, gefördert wird der Umbau mit EU-Mitteln aus dem LEADER-Programm.

Seit über drei Jahren sind weite Teile des Spielplatzes gesperrt und nicht mehr nutzbar gewesen, nachdem seinerzeit der Orkan „Friederike“ Spielgeräte und zahlreiche Bäume zerstörte. „Unwetter, Corona und die Formalien einer EU-Förderung hatten für Verzögerungen gesorgt, nun sind wir froh, dass es endlich los geht“, so der stellvertretende Stadtdirektor Ralf Schaper. Vor Ort konnte er sich gemeinsam mit Bürgermeister Helmut Affelt vom Beginn der Arbeiten überzeugen. „Der Bescheid ist da, die Ausschreibungen sind gelaufen und wir haben angefangen“, sagt Bürgermeister Helmut Affelt.

Vor Ort ist die Produktionsschule Weser-Solling, die den Zuschlag für die Herstellung der stilisierten Kletter- und Rutschburg erhalten hat, bereits am Werk. Gemeinsam mit zahlreichen Jugendlichen werden derzeit die schweren Baumstämme im Boden verankert. Sie sollen später die Kletteranlage tragen, die die Homburg symbolisieren soll. Für die Teilnehmer, die unter den Augen der Anleiter Stefan und Christian Diekmann arbeiten, lernen dabei im Rahmen der Qualifizierungsmaßnahme den Umgang mit Materialien und Baustoffen. Erst vor wenigen Wochen wurde durch das Team das Außengelände der Kinderheimat Neuhaus erfolgreich neugestaltet.

Neben dem Highlight einer Burg soll es an vielen Ecken naturnahe Elemente geben, darunter Sitzgelegenheiten aus Holz, eine Doppelschaukel, eine Seilbahn und sogar Niedrigseilgarten-Elemente werden zwischen den hohen Bäumen installiert. Eine Holzhütte inmitten des Waldspielplatzes soll zur Rast einladen, rundherum wird der „neue“ Waldspielplatz von natürlichen Hecken und Zäunen aus Baumstämmen und Astholz umzäunt. Neben Holz aus dem Solling wird auch der für die Region typische rote Wesersandstein verarbeitet. Der Spielplatz soll später für Kinder und Jugendliche gleichermaßen sowie auch für Eltern, Wanderer oder Touristen Ausflugsziel sein, die auch das nahe Rundwanderwegenetz nutzen.

„Wenn wir fertig sind, wird es eine große Einweihung geben“, verspricht Bürgermeister Helmut Affelt. Bis dahin ist aber noch einiges zu tun auf dem „neuen“ Waldspielplatz in Stadtoldendorf.